Krass Clement – Belfast

58,00 

RRB Photobooks 2022

Gebunden, petrolblaues Leinen

20,5 x 26,5 cm Hochformat

144 Seiten

1991 reiste Krass Clement auf Einladung des Tyrone Guthrie Centre nach Irland, eine Reise, die zu Clements bekanntester Veröffentlichung Drum führte. Diese Arbeit, die an einem einzigen Abend auf nur dreieinhalb Filmrollen gedreht wurde, ist seitdem typisch für Clements Arbeit. Clement arbeitet schnell, bewegt sich als Besucher und Beobachter durch Räume und arbeitet so unauffällig wie möglich.

Clement verbrachte mehrere Wochen in Irland und wendete seine Prozessphilosophie auf jeden der Orte an, die er besuchte, insbesondere Dublin, zwei Stunden südlich von Drum Village, das 2017 von RRB Photobooks veröffentlicht wurde, und Belfast, diesmal zwei Stunden nördlich, und jetzt erstmals veröffentlicht.

Clements Prozess blieb für seine Zeit in Belfast derselbe, er bewegte sich durch die Stadt und richtete sein Objektiv auf die Gesichter und Landschaften, die er dort fand; die Kinder, die zur Schule gehen, die Ladenfronten und die Fenster von Privathäusern, die Momente des offenen Raums zwischen den Gebäuden. Doch in Belfast ist die Stimmung anders, nicht aufgrund des Designs oder einer veränderten Herangehensweise, sondern aufgrund der Art des Themas. Belfast hatte 1991 jahrzehntelange Konflikte erlebt, der Waffenstillstand von 1994 war noch einige Jahre entfernt, was zusammen mit dem Niedergang der Schiffbauindustrie und der Wirtschaftspolitik des späten 20. Jahrhunderts dazu geführt hatte, dass große Teile von Belfast dringend erneuert werden mussten. Britische Soldaten warten in den Vorgärten von Privathäusern, Kinder spielen in heruntergekommen aussehenden Straßen, Clement bewegt sich durch sie und dokumentiert, ohne ein Urteil zu fällen; Er ist kein Journalist, der nach einem Blickwinkel sucht, oder ein Konfliktfotograf, der versucht, die Wahrheit vor Ort aufzudecken.

In Belfast greift Clement seine über 30 Jahre währende Arbeit erneut auf, sammelt 114 unveröffentlichte Bilder und platziert sie sorgfältig in einer Reihenfolge, die ohne Bildunterschrift oder Kommentar angeboten wird. Clements Arbeit lädt den Betrachter ein, seinen Platz einzunehmen, die einsame Gestalt zu entdecken, die durch die Szene geht, und bietet Raum für die Lektüre der Fotografien.

Vorrätig