Buchsignierung mit Ute & Werner Mahler

Mittwoch, 30. November 2022 18:00 – 21:00

Zur Feier des neuen Buches Lissabon ’87/88 begrüßen wir die renommierten Fotografen Ute & Werner Mahler in der Bildband Berlin.
1987 und 1988 unternahmen Ute Mahler und Werner Mahler zusammen mit dem Autor Wolfgang Kil zwei Reisen nach Lissabon um die Stadt und ihre Menschen für ein Buchprojekt des Leipziger Brockhaus Verlages zu fotografieren und zu beschreiben. Es war für die damals in der DDR schon bekannten Fotografen eine seltene Gelegenheit, einen Blick vor den Eisernen Vorhang werfen zu können. Doch das für 1989 geplante Buch konnte nicht (mehr) erscheinen und teilte das Schicksal vieler Buchprojekte aus der Zeit kurz vor dem Mauerfall. Die Bilder und Kontaktbögen verschwanden in grauen Kisten in einem Archiv in Brandenburg, aus dem sie erst im Jahr 2021 wieder auftauchten. Bei der Sichtung der Bilder wurde klar, dass Lissabon eigentlich das erste gemeinsame Projekt der Mahlers war, lange bevor sie sich erstmals bewusst für eine Co-Autorenschaft entscheiden sollten. Trotzdem ist die gemeinsame Handschrift, die sich in den Monalisen der Vorstädte, Seltsamen Tagen, der Kleinstadt und den Strömen entwickelte, schon klar zu erkennen. Es sind schwarz-weiße Straßenfotografien im besten Sinne, entstanden beim Flanieren in der unbekannten, aber für die kleine Reisegruppe sicherlich faszinierenden Stadt, die rund dreißig Jahre später ganz eigene historische Sichtweisen ermöglicht. Lissabon ’87/88 ist ein kleines, wie immer von Florian Lamm sorgfältig gestaltetes Buch.

Martin Bogren “Metropolia” Buchvorstellung

Freitag, 2. Dezember 2022 18:00 – 21:00

Kommen Sie am Freitag, den 2. Dezember, zur Veröffentlichung von Martin Bogrens neuestem Buch “Metropolia”.

“Metropolia lädt den Betrachter zu einem traumhaften Spaziergang durch eine imaginäre Stadt ein, der von rätselhaften Begegnungen unterbrochen wird. Der urbane Raum wird in Fragmenten erfasst, erahnt über die Silhouetten, die wir dort kreuzen. Der städtische Raum wird in Fragmenten erfasst, erahnt über die Silhouetten, die wir dort durchqueren. Nebel, aufgelöste Körner, manchmal gesättigte Lichter, Grautöne, monochrome Farben, die mit kalten Blautönen oder warmen Orangetönen spielen – bei Bogren wird die visuelle Erfahrung sensibel. Zum ersten Mal bringt er Farbfotografien ein, die die Schwarzweißfotos unterstreichen: Die Verwendung von Farbe war ein Mittel, um gegen mich selbst zu rebellieren, wie der Fotograf im Interview des Buches erklärt, um zu sehen, ob ich etwas völlig Neues machen kann. Bei Schwarz-Weiß begann ich, ein wenig zu viel über das zu wissen, was ich tat, während Farbe wie eine Fremdsprache war, die ich langsam lernte. Aber um die Wahrheit zu sagen, sind meine Farbbilder sehr monochromatisch.

Die Intimität einfangen, das Zerbrechliche ausdrücken, die Vergänglichkeit der Dinge zeigen: Martin Bogrens visuelles Universum enthüllt die Illusion der Welt. Seine Bilder fangen auf ihrer Oberfläche eine Realität ein, die sich auflöst, aber die die Kunst des Fotografen in extremis und heimlich einzufangen vermag.


Damien Dufresne “Undertow” Buchvorstellung

Freitag, 9. Dezember 2022 18:00 – 21:00

Kommen Sie am Freitag, den 9. Dezember, zur Veröffentlichung von Damien Dufresnes neuestem Buch “Undertow”, erschienen bei Blow Up Press.

“Ich lerne, dass die Welt sich dreht, also warte ich darauf, dass mein Haus vorbeizieht.” Under the Volcano, Malcolm Lowry

“Wir sind unsere eigenen Universen. Jeder von uns. Das Leben ist eine Reise durch eine unermessliche Sammlung solcher Universen. Wie diese Reise verlaufen wird, wohin sie uns führt, liegt nicht nur an uns. Deshalb sind wir verloren und warten auf eine helfende Hand oder eine glückliche Fügung. Daraus ergeben sich unsere Projektionen für die Zukunft, aber auch Erinnerungen an die Vergangenheit. Alles kommt zurück. Panta rhei. Aber irgendwo auf diesem Weg findet jeder von uns diesen einen und einzigen Ort, der sein Zuhause ist. Heimat nicht im Sinne der materiellen vier Wände, sondern solcher Konstellationen verschiedener Universen, die zusammen diesen Raum ausmachen, den man so nennen kann. Und das ist der schönste Teil davon. In seinem neuesten Buch lüftet Damien Daufresne das Geheimnis eines solchen Universums – Undertow.

Wie Marie Belorgey in ihrem Essay schreibt: “Die Bilder öffnen und falten sich abwechselnd auf sich selbst zurück. Sie erneuern ihren Klang, ihr Gewicht, entfalten ihre Tiefe, oder auch nicht, je nach dem, was gerade ansteht. Die Maserung der Häute antwortet auf die des Fotomaterials, indem sie sich abwechselnd ausdehnt und zusammenzieht wie Stare im Flug und die Metamorphosen eines gleichen, leuchtenden Impulses aufdeckt, eines Fleisches, das von Wesen und Orten geteilt wird und sich nach unterschiedlichen Graden von Dichte, Durchlässigkeit und Transparenz manifestiert. Und hier und da trifft der Film, der zerkratzt, mit Salz beschmiert und mit Fingerabdrücken übersät ist, auf die Textur einer Welt, von der man spürt, dass sie in all ihren Formen geliebt wird, dass sie entsprechend den Paradoxien, die in ihr schwingen, umarmt wird.

Es geht um Anfänge, vielleicht auch um Enden, artikuliert in einer offenen Ellipse, die das sich bewegende, wachsende Herz der Dinge vom Scheitel bis zum Krater markiert. Fusion, Trennung, Schwellenwerte. Ein Weg, der zwischen Zeiten, Herrschaften und Elementen verläuft. Unerbittlich neu gezeichnet. Die lebendige Welle, die sich durch die ganze Zeit zieht, ein unsicherer Steg zwischen dem unermesslichen Wasser und dem Himmel, aus Staub, der sich in eine Landschaft verwandelt, vom Wal bis zum Schmetterling. Bis hin zum geflügelten Beton.”


Patricia Morosan “(I) Remember Europe” Buchvorstellung

Freitag, 16. Dezember 2022 18:00 – 21:00

Kommen Sie am Freitag, den 16. Dezember, zur Veröffentlichung von Patricia Morosans neuestem Buch “(I) Remember Europe” in die Bildband Berlin.

“(I) Remember Europe” ist eine fotografische Reise, die das Zentrum als existenzielles Streben, als geografische Bestimmung und als politische Metapher enthüllt. Der geografische Mittelpunkt Europas liegt irgendwo zwischen dem Mittelmeer im Süden, dem Atlantik im Westen, dem Kap im Norden und dem Ural im Osten. Verschiedene Orte in sieben verschiedenen Ländern erheben den Anspruch, das Zentrum des europäischen Kontinents zu sein. “(I) Remember Europe” ist eine fotografische Suche und eine emotionale Verortung in den Koordinaten, die den Anspruch erheben, das geografische Zentrum Europas zu sein.”

(I) Remember Europe : Fotografien und Nähte: Patricia Morosan / Texte: Sonia Voss, Marta Jecu , Patricia Morosan / Buchgestaltung: Calin & Yana Kruse, Format: 16,5 x 23,5 / Anzahl der Seiten Hauptbuch: 120 Seiten, 81 Fotos / Anzahl der Seiten Broschüre: 32 Seiten + Poster Europakarte 31 x 43 cm. Sprache: Englisch und Deutsch / Druck und Buchbinderei: Future Format Greece / Verlag: FOTOHOF Edition

Buchsignierung mit Roger Ballen

Samstag 19. November 2022 18:00 – 21:00

Anlässlich der Wiederveröffentlichung seiner ersten Publikation “Boyhood” begrüßen wir den renommierten Fotografen Roger Ballen bei Bildband Berlin.

Diese neue und erweiterte Ausgabe von Roger Ballens vielbeachtetem Fotobuch Boyhood aus dem Jahr 1979 enthält neue und unveröffentlichte Bilder, die der Fotograf in den 70er Jahren aufgenommen hat. Diese Bilder, die von André Kertesz, Bruce Davidson und Elliott Erwitt als ein seltener und intimer Blick auf den Geist der Jugend zitiert werden, sind in der Lage, die Kindheit eines jeden Menschen zurückzubringen.

In Fotografien und Geschichten führt uns Ballen durch die Kontinente Europa, Asien und Nordamerika auf der Suche nach der Kindheit: der Kindheit, wie sie im Himalaya in Nepal, auf den Inseln Indonesiens, in den Provinzen Chinas und auf den Straßen Amerikas gelebt wird. Jedes einzelne der atemberaubenden Schwarz-Weiß-Fotos (ausgewählt aus 15.000 Jungen-Fotos, die Ballen während seiner vierjährigen Suche nach seinem Thema geschossen hat) zeigt die Magie der Jungen, die sich in ihren Spielen, ihren Abenteuern, ihren Träumen und ihrem Unfug zeigt.

Boyhood ist in der Lage, Jungen in der ganzen Welt über die Grenzen von Nationalität und Kultur hinweg miteinander zu verbinden. Mehr eine Ode oder eine Erinnerung als ein buchstäbliches Dokument, ist Ballens erstes Buch heute so kraftvoll und aktuell wie vor 43 Jahren und präsentiert eine atemberaubende Reihe zeitloser Bilder, die über soziale und kulturelle Besonderheiten hinausgehen.

Bestellen Sie Ihr Exemplar von Boyhood: Expanded Edition hier.


Ave Pildas “Star Struck” Buchsignierung

Donnerstag, 17. November 2022 18:00 – 21:00

Am Donnerstag, den 17. November, begrüßen wir Ave Pildas zu einer Signierstunde von “Starstruck”, seinem ersten Buch seit über 40 Jahren, das vom Deadbeat Club in Los Angeles herausgegeben wurde.

“Hollywood Boulevard, Walk of Fame, 1970er Jahre. Sie waren da, mit Ihrer Kamera, mit Ihrer Liebe zum Leben und zu den Menschen. Es scheint, als hätten Sie den Bürgersteig in eine kleine Bühne verwandelt, und jeder kam für ein kurzes Vorsprechen. Einige wollten berühmt werden, anderen genügte eine Statistenrolle, die meisten waren einfach nur froh, dich zu sehen.” – David Campany

Pildas hat diese Fotos an dem vielleicht berühmtesten der vielen berühmten Orte in Los Angeles gemacht – allerdings zu einer Zeit (zwischen 1972 und 1975), als Hollywood noch eher ein Viertel war und eine raue Vielfalt die Norm war.

In Pildas’ großzügiger und sanfter Sichtweise ist jeder ein A-Promi. Und er muss es wissen: Billie Holiday, John Coltrane und Velvet Underground haben ihm schon vor der Kamera gestanden. Pildas bringt den normalen Leuten auf der Straße die gleiche freudige Disziplin entgegen wie bei seiner bekannten Arbeit für das DownBeat Magazine und Capitol Records.

Das Schönste und Verführerischste an Star Struck ist, dass man nicht weiß, ob sich der Titel auf die Menschen bezieht, denen Ave Pildas auf dem Hollywood Boulevard begegnet ist, oder auf den Fotografen selbst.


Eren Ileri “A Dying Monster” Buchvorstellung

Donnerstag, 3. November 2022 18:00 – 21:00

“A Dying Monster” ist eine neue Publikation von Well Gedact Publishing, eine fotografische Sammlung von Firmenlogos, die auf den Körpern von Menschen, Maschinen und der Umgebung angebracht sind.A Dying Monsterist eine fotografische Sammlung von Firmenlogos, die auf den Körpern von Menschen, Maschinen und der Umgebung angebracht sind.

In A Dying Monsterbehandelt Eren Ileri den Formel-1-Motorsport als Kennzeichen eines Extraktionskapitalismus, der auf seinen eigenen Untergang zusteuert. In dieser hauptsächlich in Schwarz-Weiß gehaltenen Fotodokumentation, die einen bestimmten Zeitabschnitt des Rennsports des letzten Jahrzehnts repräsentiert, zeichnet Eren ein Bild der Formel 1, das den zeitgenössischen Charakter des Rennspektakels einfängt: die Fahrer als bloße Bediener am Lenkrad, die Hochleistungsaufgaben mit einem extremen Maß an Präzision, aber mit einer immer geringeren Vielfalt an persönlichen Fahrstilen ausführen; und ihre technologischen Gegenstücke als Verlängerungen menschlicher Körper, die von Unternehmensorganisationen unterstützt werden, die von Ingenieuren und dergleichen bevölkert sind und von komplexen Datenanalysen angetrieben werden.

Der Bildband versammelt Erens Arbeiten aus den Jahren 2015 bis 2018, als er verschiedene Grand-Prix-Rennen in Abu Dhabi, Österreich, Aserbaidschan, Belgien, Monaco und Italien besuchte. Zusätzlich zu den Fotografien enthält das Buch einen Text von Bécquer Medak-Seguín, der die Dualität der konkurrierenden Männlichkeitsentwürfe zweier Formel-1-Fahrer der Vergangenheit hinterfragt, den von Ayrton Senna im Gegensatz zu dem von Alain Prost.

Well Gedacht Publishing ist ein in Berlin und Wien ansässiges Kollektiv, das 2019 von Ipek Burçak und Eren Ileri als Spin-off des Plattenlabels Well Gedacht gegründet wurde. Der Well Gedacht Verlag, der DIY-Publikationen als Teil seiner künstlerischen Praxis anerkennt, veröffentlicht Künstlerpublikationen in Zusammenarbeit mit Künstlerkollegen, die in Europa als Teil von Diaspora-Gemeinschaften leben. Ihr Output reicht von Büchern und Zines bis zu epub, von Tonträgern bis zu performativen Formaten.


Jens Liebchen “L.A. Crossing” Buchvorstellung

Donnerstag, 27. Oktober 2022 18:00 – 21:00 Uhr

Seien Sie dabei und hören Sie Jens Liebchen im Gespräch mit Wiebke Loeper und Markus Hartmann. Sie werden Liebchens bei Hartmann Books erschienenen Bildband “L.A. Crossing” besprechen.

Tausende Kilometer mit dem Auto und der Kamera durch Los Angeles – Traum oder Albtraum? In seinem seit 2010 entstandenen Langzeitprojekt L.A. Crossing zeigt uns Jens Liebchen die Hauptstadt der bedingungslosen Mobilität so, wie sie von den meisten ihrer Bewohner bevorzugt wahrgenommen wird: durch die Fenster ihrer Autos. Aus dem fahrenden Auto heraus blickt Liebchen auf eine Stadt die die Gegensätze von Utopie und Dystopie in sich vereint. Dabei klingt L.A. Crossing selbst wie der Titel eines Films und so wird die Strasse zur Bühne und die Fotografie zu einer Art Standbild. In das betörende kalifornisches Licht getaucht erscheint die Stadt dabei als fiktiv und real zugleich. Eine Ikone der Fotokunst, Stephen Shores Bild »La Brea/Beverly« dient als theoretischer Aufhänger Liebchens Arbeit. Ausgehend vom »La Brea Matrix Projekt«, in dessen Zentrum besagtes Foto stand, hat Liebchen den Blick umgekehrt und blickt nun von der Strasse zurück auf die Stadt. Weder hält er an, wie Lee Friedlander (in »America by Car«), noch ordnet er sich einer strengen Systematik unter, wie Ed Ruscha (in »Every Building on the Sunset Strip«). Liebchen fährt und fährt und fährt. Aus der privilegierten und klimatisierten Perspektive des Fahrersitzes offenbaren sich dabei Licht- und Schattenseiten der Traumfabrik. Großes Kino.

Jens Liebchen (*1970) arbeitet seit seinem Studium der Ethnologie als freiberuflicher Fotograf. Seine Arbeiten und wurden weltweit ausgestellt und befinden sich unter anderem in der Sammlung der DZ BANK Kunstsammlung in Frankfurt a.M. und des Museum of Contemporary Art, Los Angeles. Liebchen lebt und arbeitet in Berlin.

Das Gespräch findet in englischer Sprache statt.

“L.A. CROSSING” VON JENS LIEBCHEN, AUSSTELLUNG “HOLLYWOOD”, HELMUT NEWTON FOUNDATION, BERLIN 2022

Signierstunde mit Michael Lange

Freitag, 21. Oktober 2022 18:00 – 21:00 Uhr

Seien Sie dabei, wenn wir den gefeierten Fotografen Michael Lange bei Bildband Berlin begrüßen.

“Michael Lange unternahm sechs Jahre lang ausgedehnte Reisen in verschiedene Regionen der französischen Alpen (Mercantour, Ecrin, Serre-Chevalier, Valloire, Val Cenis, Vanoise und andere) auf der Suche nach Einsamkeit und Stille. Hoch oben in den Bergen schuf er eine Kollektion beeindruckender meditativer Bilder, zwischen hell und dunkel, still und sturm. Er folgte der Idee, dass es auch und gerade in der Landschaftsfotografie den entscheidenden Moment gibt, den Moment der perfekten Harmonie zwischen Natur, Landschaft und dem Fotografen. Oft musste er warten tagelang, manchmal wochenlang, hoch oben in den Bergen. Ständig begleitet von Wetter- und Lichtwechseln, Regen- und Schneeschauern, plötzlichen Sonnenstrahlen und nebelverhangenen Bergen – immer war er auf der Suche nach diesem Moment.“


Photobook Workshop on Nonlinear editing, sequencing, and nonnarrative storytelling with Nonlinearbooks

Saturday and Sunday 1 and 2 October 2022

This 2-day intensive studio workshop is to explore ideas about the non-narrative concepts, fictions, non-fictions and nonlinear storytelling.

With this each participant will finish the workshop with a physical draft dummy which could be developed further. This workshop is a post digital processing. We will be working hands-on manual editing, sequencing, and building visual experiences and visual language structures toward a nonnarrative book.

Day 1: Participants will bring in three copies of 50 photographs (affordably printed). Participants will use these photographs for experiments, drafting and exercises on nonnarrative structures.

Day 2: After the first day’s exercises, you will have an edit of about 20 to 30 photographs. It’s from here that we will explore deeper structures and conclude with a physical dummy.

Your faculty:

Eliot Engelmaier is a visual artist currently splitting time between New York and Florida, USA, and Lugano, Switzerland. Their work explores various aspects of the human condition, philosophies of the self, and the ways in which the outward presentation of identity affects the former. Eliot has their BFA in Photography from Parsons School of Design.

Colin Stearns started Nonlinearbooks, a publishing experiment dedicated to advancing the form, function, and language of the photobook. Nonlinearbooks is also dedicated to supporting not only underrepresented concepts but specifically underrepresented photobook makers. Stearns is an Associate Professor of Photography at Parsons where he teaches photobooks.

Sign up by emailing nonlinearbooks@gmail.com

Cost: 200 euro


An evening with Mark Steinmetz and Brad Feuerhelm

Dienstag, 20. September 2022 18:00 – 21:00 Uhr

Bitte schließen Sie sich uns an, wenn wir den gefeierten Fotografen und Pädagogen Mark Steinmetz bei Bildband Berlin begrüßen.

„Was die Fotografien von Mark Steinmetz von denen seiner Zeitgenossen unterscheidet, ist die außergewöhnliche und schwer fassbare Fähigkeit, schöne, aber auch mitfühlende Bilder zu machen. In seinen Bildern steckt ein Ausmaß an Besorgnis, das nicht leicht zu erfassen ist, und wenn ich das Wort Besorgnis erwähne, meine ich es nicht im Sinne eines „besorgten Fotografen“, ich meine es im alltäglichen Sinne. Marks Fähigkeit, das Terrain zu lesen und sorgfältig umherzuwandern, aber mit der Herrlichkeit all seiner aufrichtigen und ethischen Sorge um seine Motive, macht seine Arbeit menschlich und von einer Qualität, die eine offene und schön kalkulierte Absicht in seinen Fotografien vorhersagt. Steinmetz hat Fotografien aus vielen verschiedenen Teilen der Welt gemacht, und obwohl die meisten seiner Arbeiten durch seine Arbeit in Amerika veranschaulicht werden, boten Italien und Paris auch eine Kulisse für seine fotografischen Reisen. Mark ist konsequent in seiner Fähigkeit, das Terrain mit demütiger und geschickter Untersuchung zu lesen, und diese Beständigkeit zeigt sich in seinen Büchern, die jeden Ort abgrenzen, auf den er sich konzentriert. Dies ist von besonderem Interesse, wenn er seine Aufmerksamkeit auf die städtische Umgebung richtet, insbesondere auf eine geschichtsträchtige fremde Umgebung.

Berlin ist eine Stadt der allgegenwärtigen Geister. Es ist eine Stadt, deren jüngste Geschichte stark überschattet und hängt, wodurch eine indentierte Melancholie entsteht, in der ihre Bürger unter der Schwerkraft schlendern und sich abmühen, die ihnen von einem grüblerischen grauen Himmel und fragmentierten Totems der Geschichte auferlegt wird, die über die städtische Umgebung verteilt sind, und dennoch bietet sie auch eine erstaunliche Kapazität für Hoffnung, Verzicht und Wiederaufbau. Es hieß einmal, dass man sich in die Stadt Berlin wagt, um sich zu verirren, und vielleicht, nur vielleicht ist es jetzt so, dass man sich nach Berlin wagt, um gefunden zu werden. Berlin ist aufgrund seiner historischen Struktur eine Stadt des Widerstands und des Fortschritts. Man kann das Bedürfnis nach Nähe in seinen Straßen und Backsteingebäuden und seinen historischen Echos nachlesen.“ – Brad Feuerhelm über Mark Steinmetz


Signierstunde mit Kovi Konowiecki

Donnerstag, 14. Juli 2022 18:00 – 21:00 Uhr

Bitte schließen Sie sich uns am Donnerstag, den 14. Juli an, wenn wir Kovi Konowiecki zu einer Signierstunde von „and in its place, another“, herausgegeben vom Deadbeat Club, willkommen heißen.
“Als Titel von Kovi Konowieckis Debütmonographie – and in its place, another – erinnert uns daran, dass wir immer und ewig der doppelten Gewissheit von Vergänglichkeit und Wandel unterworfen sind. Ebenso wie der Künstler, der zwischen Kalifornien, Mexiko, Europa und dem Nahen Osten hin und her gereist ist, all diese Orte sind Teil des Stoffes dieses weitläufigen, nicht geschriebenen Buches.

Hier werden wir mit den geografischen und emotionalen Rändern der Gesellschaft und des Geistes konfrontiert: die äußeren und inneren Grenzen, die sowohl die menschliche Bewegung als auch das menschliche Potenzial hemmen. Die Fotografien zeigen Individuen und Gemeinschaften, die in einem Grenzbereich zwischen Zugehörigkeit und Verlassenheit existieren, von denen viele Gefühle der Verzweiflung hervorrufen.

Aber was oberflächlich politisch erscheinen mag, wird durch Konowieckis absichtliches Vertrauen auf emotionale Verbindungen in den Bildern und nicht auf spezifische Orts- oder Themenbeziehungen sehr persönlich. Wie er sagt, ist diese Arbeit ein „glücklicher Zufall, inspiriert von den häufigen Reisen, die ein scharfes Auge für die Grenztypen von Gemeinschaften genährt haben, zu denen ich mich hingezogen fühle: Menschen, die ich auf meinen Wanderungen getroffen habe, Passanten auf der Straße, ein Pferd ausgebildet in einem kleinen arabischen Dorf und ungepflegten Gärten.“

Die „ungeschriebene“ Natur der Arbeit wirkt sich auf die Form des Buches aus, insbesondere in der Vielfalt der Genres und Farben, von der Landschaftsfotografie bis zum Porträt und von Schwarzweiß bis Farbe. Die verschiedenen Ausdrucksformen dienen dazu, die Ideen, die den Kern des Projekts ausmachen, zu materialisieren und Barrieren oder Beschränkungen innerhalb des fotografischen Mediums abzubauen.”


Analoge Buchmacherwerkstatt mit Tomasz Laczny

Samstag und Sonntag 25.-26. Juni 2022

Das Ziel dieses 2-tägigen intensiven Studio-Workshops ist es, Ideen zu Fotobüchern zu erforschen und Entwürfe für handgefertigte Fotobuch-Dummys zu erstellen. Wir werden uns auf die folgenden Aspekte der Buchherstellung konzentrieren: Bearbeiten, Sequenzieren, Gestalten, Buchbinden.

Die Teilnehmer müssen etwa 20-30 Bilder sowie einen Text, der ihr Projekt beschreibt, per E-Mail senden. Vor dem Workshop wird das Projekt besprochen, um die beste Designlösung für die spätere Entwicklung zu finden. Ziel ist es, dass jeder Teilnehmer den Workshop mit einem physischen Entwurfsdummy abschließt, der weiterentwickelt werden könnte. Wir werden auch einige technische Aspekte der Buchherstellung mit einigen praktischen Übungen behandeln. Da es sich um einen rein analogen Workshop handelt, müssen die Teilnehmer eine Reihe von Bildern in 3 verschiedenen Größen mitbringen, die sowohl für die Bearbeitung als auch für die Entwicklung eines Dummys verwendet werden. Die Teilnehmer werden gebeten, ihre eigenen Werkzeuge mitzubringen.

Kosten: 250 Euro

Teilnehmerzahl: maximal 9

Der Workshop wird auf Englisch unterrichtet. Um weitere Informationen zu lesen und sich anzumelden, besuchen Sie https://www.tomasz-laczny.com/photbookmaking-workshop-berlin


Nikita Teryoshin “Animal Escape Plan” Zine-Veröffentlichung

Donnerstag, 19. Mai 19:00 – 21:00 Uhr

Begleiten Sie uns am Donnerstag, den 19. Mai von 19:00 bis 21:00 Uhr zur Veröffentlichung von Nikita Teryoshins neuestem Zine „Animal Escape Plan“.
„Im Jahr 2019 wurden laut Statistischem Bundesamt rund 760 Millionen Nutztiere geschlachtet. Eine mikroskopisch kleine Anzahl dieser Tiere schafft es jedes Jahr, der Statistik zu entkommen, manchmal auf abenteuerliche Weise. Die meisten Nutztierrassen, die zum Schlachten und Ernten bestimmt sind, wurden von Landwirten und Wissenschaftlern über Jahrzehnte aus Gründen der Effizienz entwickelt. Und das hat tiefe Spuren in der geistigen und körperlichen Gesundheit des Tieres hinterlassen. Kühe werden enthornt, weil es Blutergüsse bei anderen Kühen und Verletzungen bei Landwirten reduziert. Kühe können bis zu 20 Jahre alt werden, die meisten jedoch nur zwischen 5 und 6 Jahren. Eingesperrt in automatisierten Kuhställen und ständig von Maschinen überwacht, werden sie die grünen Wiesen, die ihre Milchpackungen schmücken, nie sehen oder berühren. Die Fähigkeit der Kuh, Kälber zu tragen und die erwartete Milchmenge zu produzieren, ist für sie eine Frage von Leben und Tod.
Enten können sich nicht mehr selbst fortpflanzen. Die Fähigkeit, Eier auszubrüten, wurde ausgezüchtet, weil sie nicht mehr benötigt wird, und sie werden nur für ihr Fleisch geerntet. Schafe wachsen endlose Wolle und werden ohne das ständige Scheren durch Menschen nicht überleben. Und die Beine von Bullen sind zu dünn, um ihre übergewichtigen Körper zu tragen.
Die meisten dieser Tiere erreichen nie ihre durchschnittliche Lebensdauer. Sie werden meist in einem Schlachthof geschlachtet oder sterben an Krankheiten.
Im Jahr 2021 bin ich durch Deutschland und Österreich gereist, um diese besonderen Flüchtlinge zu treffen, wie; Ferdinand, Hanni, Wolfgang, Joey, Halla und viele mehr sammeln ihre Geschichten und fangen ihre Persönlichkeiten ein.”


Alec Soth bei MACK Berlin / Bildband

Mittwoch, 4. Mai 2022 17:00–21:00

Wir freuen uns, einen besonderen Abend mit Alec Soth in Berlin ankündigen zu können, um seine herausragende Karriere und die wichtigen Bücher zu feiern, die das Herzstück seiner Praxis bilden.

Dies ist auch die erste Gelegenheit, Gathered Leaves Annotated zu sehen, das jede Seite aus fünf der berühmtesten Bücher von Soth sammelt, überlagert mit intimen handschriftlichen Anmerkungen, Notizen und ergänzenden Bildern.

Nehmen Sie teil, um mehr über die Arbeit von Alec Soth zu erfahren und den Künstler persönlich kennenzulernen. Es wird auch eine Gelegenheit sein, aktuelle MACK-Titel zu durchstöbern, darunter die mit Stephen Shore, Justine Kurland, Thomas Demand, Wendy Ewald, Paul Graham, Jess T. Dugan und Gerry Johansson.

Alec Soth wird um 19 Uhr einen kurzen Einführungsvortrag halten.

„Es gibt andere Wörter für Soths Strategie – zum Beispiel Poesie oder Punk. Nichts ist schwieriger, als es einfach aussehen zu lassen.“ David O’Neill, Bookforum

Ticketinformation:

Tickets berechtigen zum Eintritt während des angegebenen Zeitfensters. Ab 18:00 Uhr können im Laden gekaufte Bücher von Alec signiert werden. Wer anderswo gekaufte Bücher signieren möchte, kommt bitte zwischen 17:00 – 18:00 Uhr.

Tickets können hier reserviert werden:https://www.eventbrite.co.uk/e/alec-soth-at-mack-berlin-bildband-tickets-324151374487


10 Years dienacht Celebration & Pop-up Exhibition

7 April 2022 7PM – 9PM

Bildband freut sich, dienacht Publishing am 7. April für eine Buchpräsentation und Autogrammstunde von 19:00 bis 21:00 Uhr zu hosten. Die Künstlerin Dinaya Waeyaert wird ihr Buch „Come Closer“ vorstellen und um 19:30 Uhr ein Künstlergespräch führen. Der Abend beinhaltet eine Pop-up-Ausstellung von dienacht-Künstlern! Drucke, Bücher und Sondereditionen werden käuflich zu erwerben sein.

Zu den Künstlern, die Arbeiten in der Pop-up-Ausstellung zeigen, gehören Josh Kern, Sergiy Lebedynskyy, Katarzyna Mazur und Dinaya Waeyaert.

Come Closer handelt von meiner Liebe zu einer Frau, ihr Name ist Paola. Wir haben uns vor vier Jahren ineinander verliebt. Seitdem verspüre ich jeden Tag den Drang, sie zu fotografieren. Als Teil dieser Reihe finden Sie hauptsächlich farbige und schwarzweiße 35-mm-Bilder, begleitet von Polaroids, Notizen und Kontaktabzügen, aber auch Videos. Die Arbeit fühlt sich an wie ein intimes Gespräch zwischen ihr und mir. Ich bin ein Beobachter, der versucht, jeden spielerischen Moment, jeden Moment der Verbindung zu erfassen.“ – Dinaya Waeyaert

dienacht Publishing ist ein unabhängiger Fotobuchverlag aus Leipzig, dessen Ziel es ist, sorgfältig ausgewählte Fotografen durch eine begrenzte Auflage von wunderschön produzierten Büchern zu präsentieren. “dienacht” bedeutet “Nacht” und wir suchen alles Verborgene, Verschattete, Unterirdische. Um Licht ins Dunkel zu bringen und daraus ein Fotobuch zu machen.


Sirkhane DARKROOM – i saw the air fly

25. August – 14. September 2021

Im Südosten der Türkei, nur wenige Kilometer von der syrischen Grenze entfernt, befindet sich Sirkhane: eine mobile Dunkelkammer, die von Dorf zu Dorf fährt und Kindern beibringt, wie man eigene Fotos macht, entwickelt und druckt. Unter der Leitung von Serbest Salih, einem jungen Fotografen und syrischen Flüchtling, basiert die Dunkelkammer auf einem grundlegenden Glauben an die Fotografie als universelle und therapeutische Sprache und ermutigt die in der Gegend lebenden Kinder – von denen viele selbst Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak sind – zu experimentieren mit dem Medium sowohl als eine Form des Spiels als auch als Mittel, um die Welt um sie herum zu verstehen.

Wir sind stolz darauf, diese Ausstellung mit Drucken zu veranstalten, die von den Kindern selbst hergestellt und direkt von Serbest in der Türkei an uns gesendet wurden.


Miron Zownir – Romania Raw

2. – 31. Oktober 2020

Wir sind stolz darauf, Miron Zownir erneut zu empfangen, diesmal im Rahmen des Europäischen Monats der Fotografie 2020, und zusammen mit Pogo Books seine neue Arbeit „Romania Raw“ vorzustellen.

Diese schöne limitierte Auflage von 120 Riso-Drucken wird vollständig im eigenen Haus von Pogo Books in Berlin hergestellt


Michael Wolf – Cheung Chau Sunrises

4. März – 2. April 2019

Von seinem Haus an der Küste von Cheung Chau in Hongkong aus fotografiert Wolf seit zwei Jahren jeden Morgen von 5.30 bis 7.30 Uhr Sonnenaufgänge. Die faszinierenden Aufnahmen dieser zeitlosen und ebenso vergänglichen Naturschauspiele stehen im Gegensatz zu den früheren Arbeiten von Michael Wolf, die sich mit dem Platzmangel und der Anpassung an die wirtschaftlichen Bedingungen in Großstädten befassten. Wolfs Entdeckung des Himmels und des Horizonts ist im Rahmen seiner gesellschaftskritischen Arbeit als Entwurf der Freiheit an einem Ort zu verstehen, der für extreme Arbeits- und Lebensbedingungen steht.


Sebastian Wells – Utopia

19. Januar – 27. Februar 2019

In seinem Projekt Utopia untersucht Wells das globale Phänomen der Flüchtlingslager als dauerhafte vorübergehende Maßnahmen – so groß wie eine Stadt und für eine universelle humanitäre Ordnung und Kontrolle. Die Arbeit führte ihn in sieben Länder Afrikas, des Nahen Ostens und Europas.


Valery Faminsky – Berlin V.1945

12. Mai – 12. Juli 2018

Valery Faminsky, Fotograf der Roten Armee, dokumentierte von April bis August 1945 die Versorgung verwundeter Soldaten in Berlin für die medizinischen Behörden.
Neben dieser Arbeit machte er auch viele beeindruckende Aufnahmen der zerstörten Stadt, ihrer Bevölkerung und des Alltags der russischen Truppen. Dank seiner Armee-Akkreditierung konnte sich Faminsky frei in der Stadt bewegen und wird ein echter Augenzeuge. Seine persönliche und humanistische Sichtweise unterscheidet seine Fotografien von den meisten anderen inszenierten Propagandabildern der ersten Nachkriegswochen in Berlin.
Anfang August 1945 wurde Faminsky demobilisiert und kehrte nach Moskau zurück. Faminskys Bilder aus Berlin wurden weder nachgedruckt noch herausgegeben und blieben unbekannt, bis der Moskauer Fotograf Arthur Bondar die Bilder entdeckte und 2016 das Archiv erwarb. Er erkannte sehr schnell die einzigartige historische Bedeutung und Qualität von Valery Faminskys Werken und veröffentlichte ein Buch von Faminsky Bilder im Jahr 2017.

Bildband Berlin und Arthur Bondar sind stolz darauf, Valery Faminskys Fotografien hier in Berlin, wo sie vor genau 73 Jahren entstanden sind, zum ersten Mal zu zeigen.


Fred Hüning – Two Mothers

12. März – 12. April 2018

Mit “Two Mothers” setzt Fred Hüning die Familiengeschichte seines Buches “One Circle” fort. Seine Mutter lebt seit dem Tod ihres Mannes vor vielen Jahren allein. Er und seine Frau müssen mit den täglichen Haushaltsabläufen fertig werden und sein Sohn, der jetzt zehn Jahre alt ist. Dies sind die Themen der neuen Trilogie “Two Mothers“.

“Two Mothers” wurde 2017 von Peperoni Books veröffentlicht.


Patricia Morosan – Sun Stands Still

18. Dezember – 11. Januar 2018

Die Bilder in der Fotoserie „Sun Stands Still“ wurden in den Jahren 2015/16 auf Reisen durch mein Heimatland Rumänien sowie durch Polen, Portugal und Deutschland aufgenommen. Aber die konkreten Orte lösen sich in dieser Arbeit auf und werden zu meinem persönlichen metaphorischen Raum. (Patricia Morosan)

Patricia Morosan studierte Film- und Kunstgeschichte in Bukarest und Berlin sowie Fotografie an der Ostkreuzschule für Fotografie und Gestaltung in Berlin.

“Sun Stands Still” wurde im November 2017 von “die nacht” veröffentlicht.


Jens Olof Lasthein – Meanwhile Across The Mountain

30. Oktober – 30. November 2017

Auf der anderen Seite des Berges befindet sich Jens Olof Lastheins neues Buch über seine Reisen im Kaukasus.

In der Sowjetzeit als Land des Weins und der Granatäpfel, der sauberen Bergluft und der sonnigen Strände bekannt, sind die heutigen kaukasischen Republiken aufgrund jahrzehntelanger Kriege und ungelöster Konflikte oft durch Stacheldraht und Misstrauen getrennt, was zu einer Region der Spannungen führt.


Piotr Zbierski – Push The Sky Away

17. Juni – 29. Juli 2017

Piotr Zbierskis Arbeit konzentriert sich auf die gemeinsamen Fäden der menschlichen Existenz; Emotionen, Verhalten und Rituale, die in allen Kulturen geteilt werden.

Piotr Zbierski studierte an der polnischen nationalen Film-, Fernseh- und Theaterschule in Lodz. He was awarded the prestigious Leica Oskar Barnack Newcomer Award in 2012, was nominated for the Deutsche Börse Photography Prize 2013 and chosen to be part of Regeneration3 at the Musée de l’Elysée in 2015.

‘Push The Sky Away’ was published by Dewi Lewis and André Frère Editions in 2016


Matt Eich – Carry Me Ohio

May 15th – June 14th 2017

‘Carry Me Ohio’, published by Sturm & Drang in 2016, is a soulful and haunting homage to the rural Americawhere Matt Eich has lived for the last decade.


Martin Bogren – Italia

February 20th – March 22nd 2017

A lyrical and timeless black and white photo-essay photographed on his travels in Italy from 2013-2015.

Martin Bogren’s work is widely exhibited and he has published several monographs; his books ‘Ocean’ and ‘Tractor Boys’ became instant classics in recent photobook history.
Martin Bogren is based in Malmö, in 2013 he joined Galerie VU´ in Paris.


Birte Kaufmann – The Travellers

January 16th – February 15th 2017

In 2011 Birte Kaufmann cautiously began to make contact with the travelling community in Ireland, earning their trust and on some occasions living with them. For her portrayal of this unknown world, she needed to be in close contact with the families in order to capture their particular character and to avoid the usual stereotypes. Birte Kaufmann’s combination of reportage and documentary photography offers impressive insights into an extraordinary world.

In 2016 Kettler Verlag published the book ‘The Travellers’.
A limited, numbered and signed special edition, including a print, was published as well. The last copies will be available here!

Birte Kaufmann has been a member of the Deutsche Fotografische Akademie since 2016.


Olaf Unverzart – Immer dieser Zirkus

December 10th 2016 – January 11th 2017

We are proud to present an exhibition of prints from Unverzart’s books showing the range of different styles and the unique language that has brought the Munich based photographer international recognition.
From his early works and his famous ‘Alps’ to the new photobook ‘Hundert’ that records one year in life of his grandmother.

Olaf Unverzart has twice won the German photobook prize and in 2010 and 2016 the gold LEAD Award.
In the last 15 years Olaf Unverzart has published 7 photobooks and held numerous solo and group exhibitions.


Werner Mahler – Fans

October 29th – December 7th 2016

A great study of youth culture in the GDR – 1980-85

Werner Mahler, leading photographer and one of the founders and directors of the Ostkreuz Photo Agency – his lyrical documentations have become icons of German photography.


Manfred Paul – Nature Morte

August 1st – August 31st 2016

Still lifes from ordinary objects in East Berlin, 1983 to 1985 – Chronicler of Prenzlauer Berg history, Manfred Paul has been an important figure in Berlin’s photo scene for more than thirty years.

Manfred_Paul_Stillleben_001


Tina Bara – Lange Weile

June 27th – July 27th 2016

Photography and autobiography in East Berlin 1983-1989

Tina Bara’s early black+white photography in a book designed like a film script – a melancholic counterpoint to the political culture of the GDR


Misha Pedan – The End of La Belle Époque

April 11th – May 4th 2016

We at Bildband are very proud to host Misha Pedan, one of the shining lights of Soviet and Ukrainian photography, and launch his new book, The End of La Belle Époque.
The book brings together his pictures from Kharkiv, Ukraine in the late 80’s, the last days of the Soviet Union. We will have an exhibition of pictures from this book, and also from Metro – Pedan’s previous book, scenes from the Kharkiv metro in the 1980s.


Katarzyna Mazur – Anna Konda

January 11th – February 11th 2016

In 2010, female fighters Anna Konda and Red Devil founded the Female Fight Club Berlin. This private and unique Club appeared as revival of female wrestling – tradition that dates back to Berlin of the Golden Twenties, when it was fairly popular. Nowadays, competitions take place in a rented room located in Berlin – Marzahn. The club is open for women of all age and weight. The fights follow no official guidelines, have no standard categories and do not demand any fighting style. It is all about challenging one’s mind and the mind of an opponent. This is where fighters meet as equals, where the most important tool they use is strength and willpower.


Anton Podstraský – Lost Poet

December 7th 2015 – January 6th 2016

Recently discovered master of street photography from behind the Iron Curtain.

Beautifully observed scenes from Slovakia in the 1960’s and ’70s.


René Groebli – Early Work

October 26th – December 4th 2015

Today Rene Groebli is well known as one of the most important Swiss photographers.
His work from1945-55 is key in seeing and understanding the development of European photography, through his Modernist techniques and his own timeless vision.

With ‘Early Work’, the Zurich based publisher ‘Sturm & Drang’ presents for the first time a comprehensive overview of the images that Rene Groebli produced between 1945 and 1955, including many of his well-known images, and many published for the first time.


Kirill Golovchenko – Bitter Honeydew

October 5th – October 22nd 2015

In the summer months, little markets rise up along the Ukrainian highways that usually consist of individual, simply made fruit and vegetable stands. Some of the vendors stay overnight, putting up tents or small wooden shacks, or they live with their families in trailers. Their nighttime labours are the subject of the book ‘Bitter Honeydew’ – Kehrer Verlag, 2015

Not only the locals set up their stands on the side of the road. During the warm season, vendors also flock here from the margins of the former Soviet Union, from Belarus, Moldova, Azerbaijan, Georgia, and Armenia. They all bring different customs and traditions with them, forming a microcosm in which diverse personalities are united by a single pursuit: making money in order to raise their standard of living, or simply to escape hunger. In emphatic portraits, Bitter Honeydew documents the street vendors’ daily struggle for survival.

The series was awarded the Abisag-Tüllmann-Prize in 2013 and the European Publishers Award in 2014.


Shilo Group – Chronicle

September 5th – September 11th 2015

The book “Chronicle” features the photographs taken between 2010 and 2015 in the Ukraine. Arranged in chronological sequence the chapters of the book equally are a reaction to changes in our lives as well as their documentation. Front-line Kharkiv, revolutionary Kiev, Donetsk and Lugansk regions, shown in “Chronicle”, are the scenes of actions that will determine the future of Ukraine and, of course, the whole of Europe.’
Calin Kruse – Die Nacht Publishing

“We were taught in school that we were born in the best country and that we were sure to get the victory over everybody else. In a little while the country seized to exist. It is believed that the 90s were a time of changes and cataclysms, but for us it has all started just now.”
Photographs by Sergiy Lebedynskyy and Vladyslav Krasnoshchok (Shilo Group).


Alisa Resnik – Berlin/Moscow

May 25th – June 20th 2015

Alisa Resnik (b. 1976 in St. Petersburg, Russia) moved to Berlin, Germany, in 1990. After studying Art History in Berlin and Bologna she began photographing in 2008. Her work has been exhibited in Rome, Milan, Madrid and at the Rencontres d’Arles, selected among the PhotoEspaña 2009 Descubrimientos and among the new talents at the Musée Suisse de l’appareil Photographique in Vevey. She received awards by Winephoto Contest in 2008 and 2009.

In her photo series, Alisa Resnik combines images mainly taken at night in Berlin. Leaden-colored scenes, greasy spoon cafés, echoed empty halls, old hotel rooms still holding on to a subtle feeling of the past, and people’s faces… Hurried glances, small awkward gestures, hands searching for support, grief or harshness in the corner of an eye.

04


Yana Wernicke – Irrlicht

January 10th – February 8th 2015

Wernicke`s graduate work at Ostkreuz Photo School was an investigation into Sorb culture, a Slavic minority in south-east Germany.

This self published limited edition book, includes all the pictures from the exhibition, a strong first book from an interesting young photographer.

“Irrlicht” is a series about a place somewhere between reality and fiction. A place where Sorbian rites and traditions still exist and where their myths and legends find a new life altogether“.