Eli Durst – The Four Pillars

50,00 

Loose Joints 2022

The Four Pillars entstanden aus einer Beziehung zu einer religiösen Selbsthilfegruppe in Newtown, Connecticut, die Durst über mehrere Jahre hinweg fotografierte. Trotz ihres scheinbar komfortablen Lebens fühlten sich diese wohlhabenden Vorstadtbewohner unerfüllt und orientierungslos. Sie trafen sich wöchentlich in Kirchenkellern, um über spirituelle und säkulare Strategien zu diskutieren, um Sinn und Zweck zu finden und die Maßstäbe für Erfolg, Fortschritt und Identität in der amerikanischen Mittelklassegesellschaft zu dekonstruieren.

Dursts inszenierte, erfindungsreiche Bilder bauen organisch auf dieser selbstkritischen Grundstruktur auf, indem sie Szenarien erfinden, die die Beziehung zwischen dem Individuum und der Gruppe, die Normen, die wir anstreben, und die soziale Schwerkraft, die diese beiden in Einklang hält, hinterfragen. Durst nimmt die Details dieser Szenarien – alltägliche Familienporträts, Teambindungsübungen, Schwangerschaftsgruppen, Schulturnhallen, Amateurtheater, Bezirksfeste – und verstärkt ihre Seltsamkeit durch eine Linse, die gleichzeitig faktisch, fiktiv, banal und absurd ist.

Vorrätig