Michael Kerstgens – Aufruhrgebiet

15,00 

Peperoni Books – 2016

Erste Auflage

Arbeitskampf in Rheinhausen

Am 26. November 1987 wurde bekannt, dass die Krupp-Stahl AG die Werksschließung des Stahlwerks Rheinhausen plante. Es begann ein langer Arbeitskampf mit zahlreichen zum Teil spektakulären Aktionen um den Erhalt des 1897 gegründeten Stahl- und Hüttenwerks.

Kerstgens, der einige Jahre zuvor schon den englischen Bergarbeiterstreik und die gnadenlose Zerschlagung der britischen Gewerkschaften fotografiert hatte, war auch hier ein genauer Beobachter des Streiks mit viel Empathie für die Betroffenen. Seine Bilder zeigen den starken Zusammenhalt unterschiedlicher Akteure und die Solidarisierung verschiedener gesellschaftlicher Gruppierungen. Sie legen Zeugnis davon ab, dass es hier nicht allein um Arbeitsplätze ging, sondern auch um eine menschenwürdige Bewältigung des bevorstehenden Strukturwandels und die Zukunft einer ganzen Region. Die Sorge, die Anspannung, den Ernst der Lage, all das sehen wir in den Gesichtern der Aktivisten von damals.

Anders als ein paar Jahre vorher in England war der Kampf nicht umsonst. Es wurde ein zwar schmerzhafter aber tragbarer Kompromiss erzielt, der vollständige Verlust von Hoffnung und Zukunft konnte für die meisten Betroffenen verhindert werden.

Stefan Berger, Christoph Fasel und Theo Steegmann befassen sich in ihren begleitenden Texten mit der Geschichte der Arbeiterbewegung und der Entwicklung der Stahlindustrie im Ruhrgebiet.

(Hannes Wanderer)

Nicht vorrätig