Talia Chetrit – Showcallerin

€295,00
MACK 2019 \N \n Showcaller ist das erste Buch, das sich mit der Arbeit der aufstrebenden Künstlerin Talia Chetrit befasst. Es vereint ein breites Spektrum ihrer zwischen 1994 und 2018 entstandenen Arbeiten und ist mit einer retrospektiven Museumsausstellung im Kölnischen Kunstverein Anfang 2018 verbunden. Der Titel Showcaller ist ein Theaterbegriff, der sich auf die performativen Aspekte von Chetrits Werk bezieht, auf die Machtdynamik dazwischen zwischen Motiv und Fotograf und letztendlich zwischen der Fotografin und ihrem Publikum. \N \nDie ersten darin enthaltenen Werke entstanden, als Chetrit noch ein Teenager war. Sie bricht und mischt geschickt Bilder aus 24 Jahren und neutralisiert den Raum zwischen Familienporträts, Teenagerfreunden, intimen Sexbildern, Selbstporträts, inszenierten Mordbildern, Stillleben, und Straßenfotografien, um nur einige der Themen und Genres zu nennen, die ihre Arbeit aufgreift. Unabhängig vom Thema oder der Technik, mit der das Bild erstellt wird, liegt ihr Fokus auf der Erforschung und Offenlegung der grundlegenden sozialen, konzeptionellen und technischen Bedingungen des Genres Fotografie. Ihre Arbeit ist von dem Wunsch durchdrungen, die physischen und historischen Grenzen der Kamera zu kontrollieren, ihr manipulatives Potenzial aufzuspüren und die Beziehung zwischen Fotografin und Subjekt zu hinterfragen.