Liz Jobey (Hrsg.) – Ray's a Laugh: Ein Leser

€20,00

MACK 2024

Taschenbuch
12,5 x 19,5cm, 160 Seiten

1996 wurde auf dem Londoner Markt für zeitgenössische Kunst ein Fotobuch eines unbekannten jungen britischen Fotografen veröffentlicht, das sofort großen Erfolg bei Publikum und Kritikern fand. Die Bilder wurden im klaustrophobischen, chaotischen Inneren einer Sozialwohnung in Birmingham aufgenommen, in der der Vater des Fotografen, Ray, ein Alkoholiker, mit Liz, seiner sesshaften und gelegentlich gewalttätigen Mutter und seinem jüngeren Bruder Jason lebte.

Für die Öffentlichkeit, darunter auch kultivierte, kunstinteressierte Betrachter, waren die Bilder ein Schock: intimer, persönlicher, bedrückender als die gut gemeinten fotojournalistischen Studien über die Armut der Arbeiterklasse, an die sie gewöhnt waren. Manche sahen sie als Verrat – sie setzten ahnungslose Familienmitglieder einer möglichen Demütigung aus –, aber aus Richard Billinghams Sicht waren sie moralische Urteile und hatten keinen sozialen oder politischen Zweck. Er hatte sie als Referenzbilder für sein Gemälde verwendet, und ihr Leben als Kunstwerke war ebenso sehr das Ergebnis der Interventionen anderer Herausgeber und Galeristen wie Billinghams eigener Absichten.

Dieser Reader zeichnet die Geschichte eines Werks nach, das noch immer so lebendig und provokant ist wie bei seiner Erstveröffentlichung und dessen Geschichte uns viel über die Funktionsweise von Kunst, Veröffentlichung und Verbreitungspolitik erzählt. Herausgeberin Liz Jobey zeichnet die Geschichte in einem neuen Essay nach, der auf Interviews mit Billingham und allen Hauptprotagonisten der Entstehung des Werks, darunter Michael Collins, Julian Germain und Paul Graham, basiert. Darauf folgt eine umfangreiche Auswahl von Gesprächen und Essays von 1996 bis heute von Autoren wie Charlotte Cotton, Gordon Burn, Lynn Barber und Jim Lewis. Dieses Buch fällt mit der Veröffentlichung einer Neuauflage von Ray's a Laugh zusammen. Wiederherstellung von Billinghams ursprünglicher Vision für das Buch.