Eva Maria Ocherbauer – Olorisa

€42,00
FotoFactory.Lagos 2021
Teilnehmende Künstlerinnen: Susanne Wenger, Eva Maria Ocherbauer, Rahima Gambo, Adeola Olagunju und Roberta Stein.
Erweiterter Essay von Sylvester Okwunodu Ogbechie.

Das Buchprojekt OLORISA untersucht die komplexen Zusammenhänge zwischen Kunst und Spiritualität in interkulturellen Kontexten, indem es die Revitalisierung des heiligen Hains der Yoruba Orisa (Gottheit) Osun in Osogbo, Westnigeria, durch die österreichisch-nigerianische Künstlerin Susanne Wenger aufgreift. Während ihrer gesamten Karriere suchte Susanne Wenger nach einer ganzheitlichen Kreativität, die moderne Kunst nutzte, um spirituelle Transzendenz zu erreichen. Ihre Erhaltung und Umgestaltung des Osun-Hains ist der ultimative Höhepunkt dieser Suche nach transzendenter Spiritualität.

OLORISA ist eine zeitgenössische Suche nach einer ähnlichen spirituellen Synthese, diesmal zwischen den kollaborativen Protokollen, die Wenger und die Osogbo-Gemeinschaft zum Wiederaufbau und zur Renovierung des Osun-Hains verwendeten, und denen von vier zeitgenössischen nigerianischen und europäischen Künstlern – Eva Maria Ocherbauer, Rahima Gambo, Adeola Olagunju und Roberta Stein. Die vier Künstler nutzen Fotografie, um den Osun-Hain zu erkunden und Spuren von Wengers historischem Werk zu dokumentieren. Zudem entwickeln sie persönliche künstlerische Ansätze für die zeitgenössische Fotografie, die von ihrer spirituellen Essenz inspiriert sind. Osun wird mit Fruchtbarkeit, Wohlstand und Heilung in Verbindung gebracht. Ihre Untersuchung der einzigartigen Symbiose österreichischer und Yoruba-Ästhetik des heiligen Hains ist im Wesentlichen eine spirituelle Pilgerreise, wie sie Wenger selbst unternommen hat, eine Suche nach Osuns Güte, nach kreativer Fruchtbarkeit und nach spiritueller Heilung in unseren turbulenten Zeiten. OLORISA läutet somit die Rückkehr des Heiligen in modernistischen Erzählungen ein, die zu lange ausgelöscht haben, wie die Suche nach spiritueller Transzendenz die Moderne in ihren unterschiedlichen Ausprägungen hervorbrachte.