Chris Steele-Perkins – The Troubles

€45,00

Bluecoat Press 2021

Erste Ausgabe

Gebundenes Buch
S/W und Farbe 270 x 290 mm quer + 144 Seiten

Im Jahr 1978 besuchte der Fotograf Chris Steele-Perkins Nordirland als Teil der Exit Group, drei Fotografen, die die aktuelle Armut in den verfallenden Innenstädten Großbritanniens dokumentierten.

Seine Ankunft in Belfast fiel in eine Zeit enormer innerer Spannungen im Land. Zwischen katholischen Nationalisten und protestantischen Loyalisten war ein Bürgerkrieg ausgebrochen, der durch die parteiische Royal Ulster Constabulary noch verschärft wurde, die durch die Anwesenheit einer beträchtlichen Abordnung britischer Truppen vom britischen Festland unterstützt wurde.

Steele-Perkins beschloss, das Leben in all seinen Facetten zu fotografieren; nicht nur die Unruhen und die militärische Besetzung, obwohl er diese nicht ignorieren konnte, sondern auch die Freizeit, die Unterhaltung, die Häuser, den Spaß, die Beerdigungen und die Gemeinschaft. Während seines Aufenthalts freundete er sich mit Paul und Anne McCorry an, und Pauls Geschichte über das Leben als Katholik in West-Belfast ist eine wichtige Erinnerung an die Auswirkungen des Nordirlandkonflikts auf die einfachen Menschen in der Gemeinschaft.

2008 kehrte er zurück, um einige der Menschen zu fotografieren und zu interviewen, die er 30 Jahre zuvor fotografiert hatte. Es waren auch 10 Jahre seit dem Karfreitagsabkommen, das einen Großteil der Gewalt des Nordirlandkonflikts beendet hatte, und die Reflexionen derjenigen, mit denen er sprach, verleihen diesem aktuellen Buch über eine traumatische Periode der britischen Geschichte, ein Jahrhundert nach der Teilung, eine zusätzliche Dimension.